Die ersten 7 Planungsschritte

Plötzlich passiert es! Ihr seid verlobt und steht vor der großen Herausforderung eine Hochzeit zu planen. Man weiß nicht so recht wo man starten soll. Daher ist es wichtig, dass man mit System und richtigen Strategie die Hochzeitsplanung angeht, um so eine stressfreie Planungsphase zu haben und schlussendlich eine wunderschöne Hochzeit feiern kann.

 

Bevor ihr mit eurer detaillierten Hochzeitsplanung startet ist es wichtig, dass ihr gemeinsam als Paar den Rahmen eurer Hochzeit definiert. Wenn ihr die folgenden 7 Schritte gemeinsam durchgeht, fallen euch alle weiteren Planungsschritte viel leichter und ihr könnt mit eurer Hochzeitsplanung voll durchstarten. Let's go!

1. Inspirationen

Bevor ihr euch auf die Fakten stürzt, startet einmal mit dem richtig schönen Teil eurer Hochzeitsplanung - und zwar geht es um Inspirationen sammeln. Habt ihr schon einen Pinterest Account? Nein? Dann wird es höchste Zeit! Pinterest ist DAS Tool, das die meisten Brautpaare rund um ihre Hochzeitsplanung nutzen, um Inspirationen und Ideen zu sammeln. Erstellt euch einen oder mehrer Hochzeitsordner und pint euch stimmige Bilder rund um euren Hochzeitstag - von Brautkleid bis Blumenschmuck und Location.

 

Neben Pinterest gibt es natürlich noch viele weitere inspirierende Hochzeitsblogs - wie auch hier bei Wedding Bird .- wo ihr stöbern könnt, um Ideen für euren Hochzeitstag zu sammeln. So fällt es euch um einiges einfacher einen Stil für eure Traumhochzeit zu finden. 

2. Budget

Der zweite Punkt ist ein Teil der Hochzeitsplanung, der euch vielleicht etwas weniger Spaß macht, jedoch ist es ein sehr wichtiger Punkt. Überlegt euch gemeinsam wie viel ihr für die Hochzeit ausgeben möchtet und definiert eurer Hochzeitsbudget. Macht euch am besten eine Kostenaufstellung am PC und schreibt einmal alles nieder - von Location bis Hochzeitstorte. So legt ihr auch gleich fest wofür ihr überhaupt Geld ausgeben werdet. Natürlich müsst ihr hier etwas Zeit rein stecken, aber im Nachhinein werdet ihr sehr froh sein, wenn ihr sauber gearbeitet habt und einen guten Überblick über eure Finanzen habt. Gerade bei der Hochzeitsplanung tendiert man schnell dazu den Überblick zu verlieren – gerade auch weil die Hochzeit oft 1 Jahr lang oder länger geplant wird. Daher die Liste auch immer laufend aktualisieren.

3. Gäste

Wollt ihr lieber ganz groß oder in einem kleinen intimen Rahmen heiraten? Das solltet ihr gemeinsam mit euren Partner entscheiden und festlegen, denn diese Information ist ein wesentlicher Punkt für alle weiteren Planungsschritte. Ich empfehle euch auf jeden Fall eine erste Gästeliste zu erstellen und keinen Wert zu schätzen. Denn Schätzungen können ganz schnell daneben gehen und wir werdet beim Erstellen der Gästeliste merken, dass die Anzahl oft nicht der entspricht, die ihr anfangs vermutet hättet. Behaltet hierbei natürlich auch immer das Budget in eurem Hinterkopf. Also legt für euch fest, ob ihr euch eine kleine und intime Hochzeit mit der engsten Familie und Freunde wünscht oder im ganz großen Rahmen mit all euren Liebsten. 

Zu zweit einfach Durchbrennen oder mit vielen Gästen heiraten?
Zu zweit einfach Durchbrennen oder mit vielen Gästen heiraten?

4. Zeitraum

Wann wollt ihr denn überhaupt heiratet? Seid ihr die typischem Sommer-Menschen, wünscht ihr euch eine Winterhochzeit in den Bergen oder vielleicht doch lieber im Frühling/Herbst, wo die Temperaturen für gewöhnlich etwas milder sind? Legt gemeinsam einen Zeitraum für eure Hochzeit fest, am besten mehrere Monate, sodass ihr flexibler bei der Planung seid.

5. Trauung

Zu jeder Hochzeit gehört natürlich auch die Trauungszeremonie, der auch oft der emotionaliste Teil der ganzen Feier ist. Hierbei habt ihr 3 Möglichkeiten:

  • Standesamtliche Trauung
  • Kirchliche Trauung
  • Freie Trauung

Die standesamtliche Trauung ist notwendig, um rechtlich verheiratet zu sein. D.h. entweder ihr heiratet direkt am Standesamt oder in eurer Location standesamtlich (Achtung: Die Location muss eine Lizenz dafür haben). Oder ihr entscheidet euch für eine kirchliche oder freie Trauung und erledigt das Standesamt schon im Vorfeld. 

6. Standort

Und jetzt ist natürlich noch die Frage, wo wollt ihr heiraten? Hierbei geht es eigentlich noch gar nicht direkt um die Location sondern um die Umgebung. Wollt ihr in der Nähe von eurem Wohnort heiraten, soll es in den Bergen, an einem See oder einfach im Grünen sein? Oder vielleicht überhaupt im Ausland am Meer?

7. Location

Und jetzt sind wir auch schon beim Thema Location – einer der schwierigsten und wichtigsten Punkte eurer Hochzeitsplanung. Die Location ist einer der größten und einflussreichsten Punkte eurer Planung daher ist es wichtig, sich hier richtig gut Gedanken dazu zu machen. Hochzeit im Freien? Muss es eine Trauungsmöglichkeit vor Ort haben? Können standesamtliche Trauungen vollzogen werden? Hunde? Barrierefrei? Aussehen der Location?

Genau diese Fragen geht ihr gemeinsam durch und definiert die Punkte, die euch bei eurer Wunschlocation wichtig sind. SO fällt euch die explizite Locationsuche viel leichter.

Mit all diesen Punkten habt ihr ja schon ganz schön etwas zu tun. Aber nehmt euch wirklich die Zeit, setz dich mit deinem Partner zusammen und legt den Rahmen eurer Hochzeit fest. So kommt ihr gemeinsam eurem großen Tag noch ein Stückchen näher und es kann auch währender der Planung zu keinen Unstimmigkeiten oder Missverständnissen kommen, wenn ihr von Anfang an die Eckdaten eurer Hochzeit festgelegt habt. Jetzt seid ihr perfekt vorbereitet und könnt mit eurer Hochzeitsplanung loslegen! Viel Spaß!

Mehr zu diesem Thema auf Youtube :

Autor des Artikels:

Verena

Hochzeitsplanerin & Event Stylistin

One Day Hochzeitsplanung