Heiraten mit Kindern

Heiraten mit Kindern - was tun wir mit den eigenen Kindern?

Ihr heiratet und überlegt euch wie ihr diesen schönen Tag auch für eure eigenen Kinder möglichst angenehm gestalten könnt, sodass auch ihr sorgenfrei feiern könnt? Wir haben ein paar Tipps für euch!

 

Überlegt euch unbedingt schon im Voraus wer sich am Tag der Hochzeit um die Kinder kümmert, denn ihr werdet vermutlich eher weniger Zeit für die Betreuung aufbringen können.

Bereits beim „Getting Ready“ kann es für euch und eure Kinder eine Hilfe sein, wenn jemand für sie da ist und ihr euch auf euch selbst und euer Styling konzentrieren könnt.


Bei der Trauung könnt ihr die Kinder natürlich auf verschiedene Weisen miteinbeziehen, jedoch kann es auch hier vor allem bei jüngeren Kindern Sinn machen, eine Person eures Vertrauens mit der Betreuung zu beauftragen, sodass sie im schlimmsten Fall kurz mit eurem Kind/euren Kindern raus gehen kann, falls sie schon ungeduldig werden sollten.


Spätestens bei der Agape, während den Gratulationen oder bei den Paarfotos, wird es für das ein oder andere Kind vielleicht langweilig. Insbesondere auch für diese Zeit, sollte jemand nach euren Kindern sehen (sofern sie nicht schon „groß“ sind).


Während den Reden vor dem Hochzeitsessen und auch nach dem Essen, wenn ihr vielleicht mit dem ein oder anderen Programmpunkt beschäftigt seid, wäre es auch von Vorteil, wenn sich jemand in der Zwischenzeit mit euren Kindern beschäftigt, sodass ihr nicht alle 5 Minuten nach ihnen sehen müsst.

 

Eine spannende Schatzsuche für die kleinen Gäste.
Eine spannende Schatzsuche für die kleinen Gäste.

Überlegt euch auch vorher wo eure Kinder schlafen werden und wie lange sie bei der Hochzeitsfeier dabei sein sollen? Dürfen sie so lange bleiben wie sie wollen oder werden sie vielleicht zu einer bestimmten Zeit abgeholt? Werden Sie zuhause, bei den Großeltern oder in der Location übernachten? Wer bringt sie zu Bett? Habt ihr eine Betreuungsperson oder reicht die Entfernung für das Babyphone? Wenn ja, wer achtet auf das Babyphone? Das sind Fragen, die ihr euch unbedingt vor der Hochzeit überlegen solltet, damit dann an eurem Hochzeitstag alles klar und entspannt ist.

 

 

Ab welchem Alter sollen wir uns Gedanken machen?

Vor allem bei Kindern bis 4 Jahre empfehle ich unbedingt eine Vertrauensperson mit der Aufsicht für den ganzen Hochzeitstag zu beauftragen, damit sie nicht „untergehen“. Aber es ist natürlich auch für ältere Kinder wichtig gewisse Punkte vorab abzuklären (Stichwort: Schlafengehen).

Wer kann die Betreuung übernehmen?

Auch hier gibt es mehrere Möglichkeiten. Eine von meinen Brautpaaren beliebte Variante ist die Betreuung durch die Großeltern. Wenn es für euch und eure Eltern okay ist, dass sie vielleicht den ein oder anderen Programmpunkt (Torte anschneiden, Hochzeitstanz, eine Rede, …) nicht zu 100% mitbekommen, dann sind die Großeltern der Kinder in vielen Fällen eine gute Lösung. Meist sind sie bereits ein eingespieltes Team und für die Kinder wichtige Vertrauenspersonen. Oft schlafen die Kinder dann auch bei den Großeltern (oder bei der Location in deren Zimmer).
Wenn eure Eltern aber nicht in Frage kommen oder ihr sie nicht oder nur teilweise an eurem Hochzeitstag „einteilen“ wollt, könnt ihr eine Babysitterin engagieren. Wenn ihr bereits eine Babysitterin habt, die eure Kinder schon kennen, dann wird sie euch sicher auch gerne an eurem Hochzeitstag unterstützen. Wenn ihr noch keine habt, könnt ihr euch natürlich auch nur für diesen Tag eine Betreuerin buchen. Das geht natürlich auch über mich, jedoch rate ich gerade bei Babys und bei einer Nachtbetreuung lieber dazu eine Babysitterin zu engagieren, mit der ihr z.B. das Zu-Bett-Bringen vorher schon üben konntet, damit es für euch und eure Kinder am Tag der Hochzeit möglichst stressfrei bleibt.


Jetzt steht einem entspannten Hochzeitstag mit euren Kindern nichts mehr im Wege.
PS.: vergesst nicht das Lieblingsspielzeug eurer Kinder mitzunehmen. 😊

 

Autor des Artikels:

Sonja

Kinderbetreuerin

Kinderbetreuung Sonja