Welche Hochzeitstorte passt zu uns?

Wenn man heiratet steht man vor so vielen Fragen und Entscheidungen. Und dann kommt das Thema Torte. Und dann will der Konditor oder die Konditorin wissen, wie die Torte aussehen soll. Hm, nun ja. Wie soll sie aussehen? Und dann beginnt man zu überlegen.

Man hat vielleicht schon ein bisschen Doktor Google gefragt und sich ein paar Gedanken gemacht und ist auf unterschiedliche Optiken gestoßen. Doch welche Optik passt am Besten?

 

Naked Cake

Diese Torte hat außen gar keine Creme. Man sieht die einzelnen Tortenböden und innen die Creme, also die Füllung der jeweiligen Torte. Sollte die Torte mehrstöckig gedacht sein, sollte man hier auf ein optisches Bild achten, denn jede Sorte hat eine andere Farbe und kann schnell zu bunt wirken.

 

Beispiel einer 2 stöckigen Torte: Schokotorte mit weißer Schokoladenbuttercreme und heller Biskuit mit Himbeercreme. So haben wir die Farben braun, weiß, gold-gelb und rosa. Möchte man dann noch zum Beispiel die Torte mit Blumen dekorieren, ist es eindeutig eher eine Geburtstagstorte als eine klassische Hochzeitstorte. Da kann auch der passende Topper nichts mehr retten.

Ich empfehle daher entweder alle Stöcke in den gleichen Sorten zu machen (so hat auch niemand die Qual der Wahl was nimmt man denn so?!) oder man entscheidet sich für 2 Grundfarben, zum Beispiel abwechselnd helle und dunkle Schokolade. Drip ist hier leider nicht möglich als Dekoration.

Semi Naked Cake

Semi Naked Cakes sind aktuell der absolute Schlager. Sehr im Trend und gut kombinierbar mit allen möglichen Dingen. Einziger Nachteil: Für viele wirkt die Torte als nicht fertig bzw. als schlampig gearbeitet. Gerade die ältere Generation kennt diese Art von Verzierung nicht und findet diese Hochzeitstorten nicht sonderlich ansprechend. Aber es soll ja euch gefallen, zu eurem Motto und Dekoration passen und euren Geschmack widerspiegeln! Das ist ganz wichtig!

 

Man sollte jedoch bedenken, dass ein Semi Naked Cake erahnen lässt, welcher Tortenboden sich dahinter versteckt. Somit sollte man auch hier ein wenig darauf achten, dass man bei 3 Stöcken zum Beispiel nicht dunkel-dunkel-hell macht, sondern eher dunkel-hell-dunkel, damit es für das Auge etwas ansprechender ist.

 

Ich persönlich finde es hier sehr passend, wenn man sich für eine Schokotorte entscheidet, jedoch 3 unterschiedliche Creme wählt. Die Füllung kann man nicht sehen auf den ersten Blick, den Tortenboden schon. Dekoriert kann diese Torte mit so quasi allem werden, das das Herz begehrt: echte Blumen, Schokolade, Schokoladendrip, Blattgold, etc. Aber auch Zuckerblumen oder Fondantdekorationen, wenn die Creme fondanttauglich ist. 

 

Naked Cake mit frischen Blumen
Foto: Hannah & René

Creme Torte

Die Creme Torte ist optisch betrachtet genau gleich wie der Semi Naked Cake, nur komplett eingestrichen und man kann keine Tortenböden durchsehen. Daher hat man hier nun komplette Narrenfreiheit, auch was das Innenleben der Torte angeht.

Auch hier wieder in heller oder dunkler Creme möglich und alle möglichen Dekorationsmöglichkeiten. Optisch kann man noch ein bisschen einen Pepp einbringen, wenn man die Hochzeitstorte nicht klassisch glatt macht, sondern eine Wellen- oder Rillenoptik wählt.

 

Creme Torte mit frischen Blumen
Foto: Claudia & Rolf Photography

Fondanttorte

Eine Zeit lang sehr beliebt und der absolute Renner auf jeder Hochzeit. Jedoch kommt man derzeit immer mehr davon ab, da die Leute zu viel Rollfondant nicht essen, sondern ihn dann zur Seite geben. Ich erlebe sehr viele Kunden, die sagen, dass sie das nicht möchten, dass sie das bezahlen müssen, es jedoch keiner isst. Ja, da haben diese Kunden natürlich recht. Ich habe aber festgestellt, dass jedoch die Hälfte dieser Kunden sich dann doch schlussendlich für eine Fondanttorte entscheiden. Denn wenn sich ein klassischer roter Faden durch die Hochzeit ziehen soll, kann man das entweder mit den echten Blumen machen, die sich im Brautstrauß, an den Tischen und auf der Torte wiederfinden. Oder man macht es mit der Dekoration der Einladung, dass man kleine Elemente hiervon wiederfindet, diese dann auch bei den Tischkarten, Namensschildern und Dankeskarten verwendet und somit auch auf der Torte abzeichnen kann. Viele Pärchen haben mittlerweile ein Familienwappen, das man zum Beispiel gut auf Fondant zeichnen kann.

 

Rollfondant lässt alle Farben zu, klassisch Weiß ist jedoch die beliebteste Farbe. Man kann als Dekoration natürlich weiteren Fondant verwenden, aber auch mit essbarer Spitze arbeiten, Zuckerblumen oder echte Blumen verwenden, Zuckerperlen oder auch ein Schokoladendrip macht sich auf Rollfondanttorten perfekt.

 

Einen besonderen Pluspunkt haben die unterschiedlichen Formen der Torte, die man hier wählen kann. Egal ob eckig, rund, oval, hexagon oder ein geschnitzter Kuchen. Der Phantasie sind bei einer Fondanttorte absolut keine Grenzen gesetzt. Das Einzige, das Fondant nicht mag, ist Feuchtigkeit. Somit zum Beispiel eine zu flüssigkeitsreiche Füllung. Jedoch ist das Sache eines Konditors, der sich hier die Zeit nimmt und das Brautpaar dementsprechend gut berät.

 

Fonant Hochzeitstorte mit frischen Blumen
Foto: Lilia Chuba

Tja, jetzt ist es die Qual der Wahl: Welche Optik nimmt man nun und welche passt am Besten?

Autor des Artikels:

Sonja

Konditorin für Motiv- & Anlasstorten und Sweet Tables

www.tortenzwerg.at