Auswahl der Hochzeitsmusiker

Heute verraten wir euch 5 Insider-Tipps bei der Suche nach den passenden Musikern & Musikerinnen für eure Hochzeit. Ob akustische Begleitung, ein Duett oder eine stimmungsvolle Band - mit unseren Tipps fällt euch die Entscheidung bestimmt leichter.

 

Dieser Blogbeitrag soll all jenen ein paar Tipps auf den Weg mitgeben, die gerade auf der Suche nach den passenden Musikern und Musikerinnen für ihren großen Tag sind – dabei möchte ich keinen musikalischen Bereich außer Acht lassen, denn diese 5 Dinge solltet ihr sowohl bei der Trauungsmusik also auch bei der Band/ dem DJ am Abend beachten. Professionelle Dienstleistung im musikalischen Unterhaltungsbereich zeichnet sich nicht nur dadurch aus, dass das Homepage-Design toll gestaltet und die Hörproben nett anzuhören sind, sondern es gibt einige wichtige Dinge, die ihr unbedingt bereits bei der Suche beachten solltet, bevor ihr euch für einen Dienstleister entscheidet. Als Sängerin und Entertainerin verbringe ich meine Zeit abseits der Bühne größtenteils mit Buchungsarbeit und Kommunikation mit Veranstaltern und Veranstalterinnen und habe daher einige Prinzipien gefunden, die meiner Meinung nach einen professionellen Buchungsablauf bei Hochzeiten ausmachen und diese möchte ich nun gerne mit euch teilen.

Tipp 1 - Professionelle Kommunikation

Die ersten Hinweise, ob ihr es mit einem professionellen und verantwortungsbewussten Dienstleister zu tun habt, könnt ihr schon in der Qualität und Aussagekraft der Angebotsdarlegung erkennen. Es sollte auf jeden Fall klar ersichtlich sein, dass euer anfragte Musiker / eure angefragte Musikerin sich mit eurer Nachricht auseinandergesetzt hat. Dazu gehört meiner Meinung nach, dass ihr zuerst mit ein paar persönlichen Worten angesprochen werdet und eure Anfrage im Detail beantwortet wird. Eine Standardantwort, die nach dem Prinzip Copy - Paste verschickt wird, könnt ihr recht schnell enttarnen, denn meistens gehen diese Angebote nicht auf jene Anfrage ein, die ihr konkret gestellt habt. Preise, Leistungen, sowie zusätzliche Kosten (Fahrtgeld, Übernachtung, Einstudieren von Wunschsongs) sollten klar ersichtlich und vor allem die Spielrahmenzeit (= Zeit von Beginn der Performance bis zum Ende inklusive Pausen) festgelegt werden.

Tipp 2 - Buchungsbestätigung & Vertragsausstellung

Viele Jahre ist es mittlerweile her, als ich meine ersten Hochzeitsfeste musikalisch begleitet hab – damals habe ich natürlich nicht annähernd an bürokratische Dinge wie Verträge gedacht und meistens nur nach mündlicher Absprache gespielt, da mich die meisten ja ohnehin persönlich kannten. Mit der Zeit habe ich erkannt, dass kein Weg daran vorbeiführt, einen Vertrag oder zumindest eine schriftliche Abmachung miteinander zu schließen. Diese soll beidseitiger Absicherung dienen und noch einmal ganz klar kommunizieren, unter welchen Voraussetzungen das Engagement stattfinden soll. Der Vertrag sollte vernünftige und faire Konditionen für beide Seiten beinhalten und die Rahmenbedingungen festlegen. Ein wichtiger Punkt, der im Vertrag auf jeden Fall erwähnt werden sollte, ist der Krankheitsausfall. Sichert euch ab, dass in diesem Fall Ersatz vom Künstler / von der Künstlerin zum gleichen Preis organisiert werden muss. Sollte eure Entscheidung auf jemanden fallen, der noch keinen Vertrag hat, was durchaus vor allem bei Neulingen in der Hochzeitsszene oder nebenberuflichen Dienstleistern vorkommen kann, dann lasst euch eine Buchungsbestätigung sowie die Absicherung bzgl. Krankheitsausfalls schriftlich zukommen.

Tipp 3 - Professionelle PA-Technik und Beschallung

Im Gesamtpreis inkludiert sollte im Idealfall auch die Mitnahme professioneller PA-Technik sein, um euch und eure Gäste ausreichend zu beschallen. Selbst kleinere Gesellschaften mit 20-30 Leuten lassen sich akustisch nicht ausreichend beschallen, also solltet ihr sichergehen, dass euer Musiker / eure Musikerin die Mitnahme der Technik in den Preis miteinberechnet. Aus vielen Jahren Erfahrung kann ich euch mitteilen: Professionelles Equipment ist einer der wichtigsten Faktoren, damit die Performance ein wirklich stimmiges und hohes Niveau garantiert. Selbst die schönste Stimme kann sich nicht gegen altes und schlechtes Equipment durchsetzen. Im schlimmsten Fall kann es vorkommen, dass der Gesang nicht einmal von allen gehört bzw. unverständlich durch die Boxen dröhnt. Dies ist einer der Gründe, warum ich euch immer empfehlen würde, auf professionelle Dienstleister, die manchmal eben auch ihren Preis haben, wertzulegen. Der Nachbar eures Cousin dritten Grades, der euch die Trauung um kleines Taschengeld spielt, besitzt vielleicht das gesangliche Talent, um eure Lieder gefühlvoll zu performen, aber in vielen Fällen leider nicht das nötige moderne Equipment und die Erfahrung durch regelmäßiges Spielen bei solchen Anlässen. Sehr gute Dienstleister erkennt ihr daran, dass auch technisches Know- How vorhanden ist und sie bzgl. der Technik flexibel auf eure Wünsche eingehen können und verschiedene räumliche Gegebenheiten beim Einsatz des Equipments berücksichtigen. Bei der Buchung einer Hochzeitsband bzw. eines DJs für den Abend solltet ihr auch nachfragen, ob sich eure Musiker / eure Musikerinnen auch um die Lichttechnik kümmern.

Tipp 4 - Wunschlieder & flexible Gestaltung

Bevor ihr die Suche nach euren Hochzeitsmusikern / Hochzeitsmusikerinnen beginnt, solltet ihr klare Vorstellungen davon haben, welche Stilrichtung und Besetzung ihr euch wünscht. Orientiert euch hier vor allem an eurem Musikgeschmack, am Budget und dem Platz, den ihr in der Location zur Verfügung habt. Aber ich denke, das ist euch ohnehin klar :-) .Geht es jedoch weiter bis zur Planung ins Detail, solltet ihr sichergehen, dass eure Musiker / eure Musikerinnen ausreichend flexibel und erfahren sind, um auch auf speziellere Wünsche einzugehen. Klärt z.B. ab, ob ihr euch bei der Trauung Wunschlieder abseits des Standardrepertoires wünschen könnt, ob die Band am Abend auch spezielle Programmpunkte musikalisch begleiten kann, ob sie euren Song zum Eröffnungstanz auch einstudieren und live performen und sich unter Umständen auch ums Abspielen von MP3s oder Hintergrundmusik in den Pausen kümmern kann.

 

Achtung: Jeder Dienstleister / jede Dienstleisterin verrechnet diese zusätzlichen Leistungen auf unterschiedliche Art und Weise – manchmal sind diese im Pauschalpaket inkludiert, in anderen Fällen müsst ihr mit Zusatzkosten rechnen. Wie auch immer das gehandhabt wird: Ich würde euch wirklich ans Herz legen, Dienstleister zu meiden, die grundsätzlich auf keine Wünsche eingehen und nur ihr Standardprogramm und Standardrepertoire ohne Ausnahme anbieten. Das ist ein eindeutiges Zeichen dafür, das der- oder diejenige keine zeitgemäße Vorstellung von musikalischem Entertainment hat und vielleicht schon ein wenig eingerostet ist. Eine flexible Gestaltung des musikalischen Programms ist ein wesentlicher Bestandteil eines stimmiges und emotionalen Hochzeitstages. Kleine Notiz am Rande: Individuelle Wünsche eurerseits sind absolut in Ordnung, habt ihr jedoch an jeder Ecke etwas auszusetzen oder hinzuzufügen und wollt das eigentliche Konzept und Repertoire der Band nach euren Wünschen umdrehen, dann ist das irgendwann nicht mehr angebracht und ihr solltet euch vielleicht nach einer Alternative umsehen, die besser zu euch passt.

Tipp 5 - Angemessener Preisrahmen

Nicht zuletzt ist auch der Preis natürlich ein ausschlaggebender Faktor bzgl. der Entscheidung für oder gegen eine musikalische Dienstleistung. Dienstleister, die schon lange in der Branche tätig sind, viel Erfahrung, Flexibilität und teures Equipment mitbringen haben auf jeden Fall ihren berechtigten Preis im oberen Segment. Bedenkt bitte immer, dass von der Gage alle Bandmitglieder bezahlt werden müssen, die den ganzen Tag bis zu sehr später Stunde für euch arbeiten. Auch professionelles Equipment, sowieso dessen Wartung und der gesamte Aufwand wie Proben, Anfahrt, Booking hat seinen Preis. Deswegen solltet ihr, wenn euch Musik am Herzen liegt und ihr euch professionelle Unterhaltung wünscht, beim musikalischen Entertainment auf keinen Fall sparen. Nichtsdestotrotz solltet ihr euch ein paar Vergleichsangebote für jeden einzelnen Programmpunkt bzw. auch Ganztagsangebote einholen, denn so bekommt ihr schnell einen Überblick, in welchem Preisrahmen sich die gewünschte Dienstleistung ungefähr bewegt. Genauer hinterfragen würde ich „Ausreißer“, also extrem niedrige oder sehr sehr hohe Preise, denn im Großen und Ganzen bewegen sich alle professionellen Dienstleister, die ich kenne, ungefähr im selben Rahmen (+/- 50 %). Teure Dienstleister haben mit Sicherheit ihre berechtigten Gründe, verlangt jemand jedoch dreimal so viel wie jene Dienstleister aus euren Vergleichsangeboten, solltet ihr vielleicht näher nachfragen, vielleicht gibt es ja eine Erklärung dafür (z.B. sehr aufwendige Lichttechnik, etc). Erfahrungsgemäß handelt es sich hier auch oft um einen Aufpreis für Exklusivität, welche Teil der Marketingstrategie ist, allerdings keine bessere Dienstleistung garantiert.

 

 

Ich wünsche euch viel Erfolg bei der Suche nach der passenden Hochzeitsmusik und hoffe, ich konnte euch mit meinen Tipps weiterhelfen!

Autor des Artikels:

Mona

Musikerin für Hochzeiten & Events

Mona Lisa Live