Linda & David

Linda & David haben eine ganz besondere Lebens- und Liebesgeschichte, die wir euch heute gerne erzählen möchten. Die beiden mussten sehr lange warten bis sie endlich ihr Paarshooting bei uns machen konnten und umso mehr hat uns die Zeit mit ihnen berührt. Damit wir ihre Geschichte in ihren Worten hören haben wir ein ganz kleines Interview mit ihnen gemacht und versprechen euch viele Gänsehautmomente in den nächsten Minuten.  

Ihr wolltet ein Paarshooting bei uns buchen, doch ein Unfall hat dann euer ganzes Leben und eure Pläne verändert. Wollt ihr uns eure Geschichte in einer kleinen Zusammenfassung erzählen?

Wir, Linda und David, sind seit dem Jahr 2016 ein Paar. Zu Beginn war die Beziehung aufgrund von ein paar Unsicherheiten von der weiblichen Seite etwas holprig, entwickelte sich jedoch immer mehr zu einem sehr stimmigen, humorvollen, wertschätzenden und unternehmungslustigen Miteinander. Der erste größere Schritt war unsere erste gemeinsame Wohnung. Nicht einmal 2 Wochen nach der Schlüsselübergabe, am 6. September 2018, passierte dann David´s schwerer Motorradunfall. Der Boden unter den Füßen war weg, man bewegte sich wie in einem Windkanal ohne Halt. Die Worte „Hoffnung“, „Zuversicht“ und „Warten“ hatten rasch einen hohen Stellenwert. Die Folgen der Verletzungen betreffend der gebrochenen Wirbeln und dem schweren Schädel-Hirn-Trauma machten uns, nach der Hoffnung auf sein Überleben nach dem enormen inneren Blutverlust, große Sorgen. 

 

Jede überlebte Stunde steigerte jedoch die Zuversicht. Jeden Tag bekamen wir Neuigkeiten mitgeteilt, sowohl schlechtere als auch gute. David war einige Tage im künstlichen Tiefschlaf, überstand noch zwei Operationen (Wirbelsäule, Schulter+Hand) und kam dann langsam wieder zu sich. Der absolut schönste Tag war, als David seine Mama und mich erkannt hat- das rührte nicht nur uns, sondern auch das Personal der Intensivstation zu Tränen. Nach ca. 3,5 Wochen auf der Intensivstation in Salzburg ging die Reise weiter nach Linz auf eine Neurologische Akutnachsorge („Frühreha“) und Mitte November weiter auf Reha nach Klosterneuburg.

 

Wenn man an die Verletzungen so denkt könnte man glauben, dass wir uns hier vertippt haben aber: David hat so gekämpft! Die Prognosen, waren so unglaublich aussichtslos und schlecht, doch er schaffte genau das Gegenteil. Neurologisch normalisierte sich wieder alles, auch das Gespür in den Beinen kam langsam aber doch wieder zurück. Anfangs war David noch an einen Rollstuhl gebunden, lernte aber in den Therapien mit Hilfsmitteln (Schienen und Stock) langsam wieder zu gehen.

 

Erstaunlicherweise war David, weil er ja manchmal gerne das Gegenteil macht, nicht wie erwartet ein halbes Jahr nach dem Unfall auf dem Weg zur Reha, sondern innerhalb eines halben Jahres wieder zu Hause. Es war eine echt harte Zeit, wir sind froh, dass diese geschafft ist.

Endlich wieder vereint und daheim kamen dann natürlich auch die Herausforderungen des Alltags auf uns zu. Trotz der ganzen Tragik ging uns zum Glück unser Humor, unsere Ehrlichkeit und das Vertrauen zueinander nicht verloren. Vor allem auch das große Netz unserer Familien und Freunde trugen positiv dazu bei, einfach weiterzumachen und nicht aufzugeben. Uns war wichtig, möglichst viel Normalität in unseren Alltag zu bringen und das Leben weiterhin zu genießen- genau wie vor dem Unfall. 

Trotz der Umstände war es euch besonders wichtig euer Shooting bei uns zu machen, sobald es wieder möglich ist. Was ist für euch das Wertvolle an eurem Paarshooting gewesen, welche Bedeutung hatte es für euch im Zusammenhang mit eurer Geschichte?

Nachdem wir eure tolle Arbeit schon länger verfolgen wollten wir auch einfach so schöne Bilder von uns haben. Also haben wir beschlossen uns zum Geburtstag Mitte 2018 das Paarshooting zu schenken.

 

Unser Leben weiterzuleben, nach vorne zu schauen und Pläne zu verfolgen, die vor dem Unfall gemacht wurden war uns wirklich wichtig. Dazu gehörte auch das Shooting bei euch.

 

Unter anderem kam auch der Gedanke dazu, das festzuhalten, was gerade ist- nämlich den Moment genießen und leben. Dass Zeit, vor allem mit Menschen die man liebt, sehr wertvoll ist war uns bereits vor dem Unfall sehr bewusst. Seither zählt jede Sekunde mindestens doppelt.

Gutes für uns zu tun, sei es für den Einzelnen oder auch gemeinsam, braucht man unbedingt nach so einer herausfordernden Zeit. Genau solche Highlights geben Aufschwung und Zuversicht, wenn es mal schwierig wird.

Unser gemeinsames Shooting hat zu einem ganz besonderen Zeitpunkt stattgefunden. Ihr habt damals David´s Entwicklung und die ersten Schritte ohne Rollstuhl gefeiert und euren ersten gemeinsamen Urlaub nach dem Unfall gemacht. Wenn ihr jetzt die Bilder anseht, was empfindet ihr dabei und welche Gefühle lösen sie bei euch aus?

Da kommen uns vor allem Dankbarkeit, Liebe und Zuversicht in den Sinn. Wir sind dankbar für die gemeinsame Zeit die wir noch haben dürfen, dass David´s Zustand sich soweit gebessert hat ein fast uneingeschränktes Leben führen zu können, für unsere Familien und Freunde und dass die schlechten Prognosen von David ignoriert wurden und er einfach gemacht hat ☺.

Der erste Urlaub war unser „Probeurlaub“. Hauptsächlich weil wir einfach mal einen Tapetenwechsel gebraucht haben und auch um zu schauen, worauf wir achten sollten, wenn wir wieder unterwegs sind.

 

Wenn wir uns die Bilder anschauen sieht man uns vielleicht an, dass wir uns schon gern haben und der Humor auch nicht zu kurz kommt ☺

Die Zuversicht haben wir noch immer, die hat auch während der ganzen Zeit keine Pause gemacht. Darauf sind wir eigentlich schon stolz, das rückblickend sagen zu können.

 

Seither hat sich natürlich wieder einiges getan- David geht mittlerweile nurmehr mit einem Stock. Die Schienen an den Füßen benötigt er noch, da der Nervenschaden in der Wirbelsäule seine Vorfußheber noch beeinträchtigen. Ob und wann sich diese Blockade löst ist ungewiss.

Seit Ende August 2019 fährt David wieder selbst mit dem Auto und geht seit Anfang Oktober 2019 wieder arbeiten. Unsere Liebe wächst jeden Tag weiter, wir schmieden weiter Pläne, pflegen unseren Humor brav, genießen jede Sekunde und sind mehr als froh unsere Familien und Freunde zu haben.

Die unglaubliche Arbeit der Helfer am Unfallort, dem Personal (Ärztinnen/Ärzte, Krankenschwestern/Krankenpfleger, Therapeutinnen/Therapeuten,…) im Krankenhaus und während der Reha, zeigen in David´s Fall, dass alles möglich ist und Wunder geschehen.

Die Geschichte der beiden hat uns damals besonders berührt, vor allem ihre Motivation und Zuversicht ihr gemeinsames Paarshoot bei uns zu machen, sobald es wieder möglich ist. Sie hatten bis zu diesem Zeitpunkt noch keine gemeinsamen Paarfotos, außer natürlich ein paar Handyfotos zwischendurch und schickten uns gleich zu Hause angekommen Fotos von ihren Wohnwänden, die voll mit unseren Shootingfotos waren. Es hat uns gezeigt, wie unglaublich wichtig es ist, solche Erinnerungen festzuhalten. Man spürt die positive Energie, die Kraft und die Liebe zwischen den beiden und wir sind jedes Mal berührt, wenn wir die Bilder ansehen.

Autor des Artikels:

Hannah & René

Hochzeitsfotografin & Hochzeitsvideograf

Hannah & René