Menükarten: Wichtige Tipps

Beim Thema Menükarten gibt es bei vielen Brautpaaren einige Fragezeichen bei der Hochzeitsplanung. Brauchen wir für den Gast eine eigene Menükarte? Reicht eine pro Tisch? Oder brauchen wir überhaupt Menükarten? Bei dieser Entscheidung gibt es einige Faktoren zu beachten, die ihr euch unbedingt ansehen solltet.

 

Menüauswahl

In erster Linie ist die Auswahl der Menükarten ganz stark von der Auswahl eures Dinners abhängig. Gibt es ein Buffet, serviertes Essen oder ein Mix aus beiden? Sobald ihr diesen Punkt eurer Hochzeitsplanung entschieden habt, könnt ihr euch über die Menükarten sprechen.

 

Bei einem Buffet ist es nicht unbedingt notwendig für jeden Gast eine Menükarte bereit zu stellen, da man auf den Buffettischen ohnehin einen guten Überblick über die Auswahl hat. Natürlich ist es sehr empfehlenswert trotzdem 1-2 Menükarten pro Tisch bereit zu stellen, um den Gästen die Möglichkeit zu geben, sich vorab zu informieren.

 

Bei einem servierten Essen oder auch nur einer servierten Vorspeise/Suppe empfehlen wir auf alle Fälle Menükarten bereit zu stellen. Da der Teller direkt am Tisch serviert ist bzw. teilweise auch noch zwischen den Speisen gewählt werden kann, muss den Hochzeitsgästen die Information vorliegen, sodass keine Unruhe und Ungewissheit einkehrt. Ob man für jeden Gast eine zur Verfügung stellt oder wieder nur ein paar Karten pro  Tisch ist reine Geschmackssache und auch abhängig von unseren nächsten Punkten - siehe unten.

Kompakt & flexibel

In erster Linie gilt: Hochzeitsgäste sind gerne informiert und wollen wissen was passiert. Das fängt beim Ablaufplan an und geht natürlich auch zum Abendessen bzw. den Menükarten über. Daher gilt, desto mehr Informationen eure Gäste haben, desto besser, da jeder entspannt ist. Wenn ihr sogar für jeden einzelnen Gast eine Menükarte zur Verfügung stellt, umso besser, da Jeder sehr flexibel ist und kompakt die Menükarte vor sich liegen hat. Menükarten auf dem Tisch bereit zu stellen, um darauf vorzubereiten, was zu erwarten ist, ist daher sehr empfehlenswert und unserer Meinung eigentlich ein Muss!


Umwelt

Alles was an Papier vermieden werden kann, ist gut für unsere Umwelt. Ob daher für jeden Gast eine Menükarte notwendig ist, können wir aus nachhaltiger Sicht natürlich nicht befürworten. Wenn es daher möglich ist, spart an Papeterie was nur möglich ist bzw. erkundigt euch, wie ihr eure Hochzeitspapeterie so umweltfreundlich wie möglich gestalten könnt. Das fängt an bei der Auswahl des Unternehmens (vorzugsweise in eurem Heimort oder zu mindestens Heimatland) bis zur Papierauswahl, Druck und natürlich der Menge. Mittlerweile gibt es hier schon wirklich tolle Möglichkeiten!

Design & Ästhetik

Wenn wir aus rein ästhetischer Sicher das Thema Menükarten betrachten, kann man damit wirklich Großes schaffen. Mit persönlich gefällt es ja total gut, wenn auf jeden Teller eine hübsche Menükarte platziert ist. Allerdings finde ich dies auch eher bei kleineren Hochzeitsgesellschaften sinnvoll, da die Kosten ansonsten wirklich gesprengt werden und die Umwelt keine Freude damit hat. Aber sonst sehr empfehlenswert und ein wirklich schönes und besonderes Gesamtbild zu erschaffen. Auch 1-3 Menükarten pro Tisch können so toll in Szene gesetzt werden - ob in einem prunkvollen Bilderrahmen, in einem kleinen Baumstamm oder einen passendes Kärtchenständer, es gibt wirklich so viele Möglichkeiten, die ihr auf euer Hochzeitskonzept abstimmen könnt.


Kosten

Die Kosten für Papeterie wird von vielen Brautpaaren immer stark unterschätzt. Hier kommt es natürlich ganz stark darauf an, ob man Papeterie online bestellt, selbst gestaltet oder ein individuelles Design bei einem Grafiker bucht. Prinzipiell gibt: Weniger ist mehr. Wenn ihr bei diesem Thema etwas Kosten sparen wollt, dann einigt euch auf ein paar wenige Dinge, die euch wichtig und auch unverzichtbar sind. 

Autor des Artikels:

Verena

Hochzeitsplanerin & Event Stylistin

One Day Hochzeitsplanung